Neues Sportzentrum

Das neue Schul- und Sportzentrum am Göhlenweg in Edewecht ist nach rund zweijähriger Bauzeit soweit fertig gestellt, dass jetzt von der Gemeinde die Freigabe für den Sportbetrieb erteilt werden konnte. Die Einweihung durch die Bürgermeisterin Petra Lausch im Beisein vom Landrat Jörg Bensberg und weiterer Vertreter aus der Politik und den Sportverbänden findet am Mittwoch, den 14. August 2019 um 17.00 Uhr statt. Um 18.00 Uhr ist die offizielle Übergabe. Ab 18.30 Uhr sind alle Gemeindebürger und Interessierten eingeladen, das Fußball-Eröffnungsspiel zwischen der Regionalligamannschaft des SSV Jeddeloh und einer Auswahlmannschaft der übrigen fußballspielenden Vereine der Gemeinde anzusehen.

Für die Fußballer im VfL Edewecht erfüllt sich ein langgehegter Traum. Mit der stetigen Zunahme der Einwohnerzahl im Hauptort wuchs auch die Zahl fußballspielender Kinder und Jugendlicher im Verein an. Zuletzt fand der Spielbetrieb der fast zwanzig Jugendmannschaften und der drei Herrenmannschaften an vier verschiedenen Spielorten im Ort statt. Die Organisation war entsprechend schwierig und aufwendig. Der Wunsch des SSV Jeddeloh nach einer witterungsunabhängigen Trainingsmöglichkeit brachte den Stein ins Rollen. Die Gemeinde verfügte über ein Gelände, dass für Sportzwecke vor nahezu zwanzig Jahren angekauft worden war. Aus einer Realisierung wurde aber nichts, weil damals Spar- und Konsolidierungsmaßnahmen vorrangig waren. Rat und Verwaltung einigten sich zunächst auf die Absicht, auf diesem Gelände einen Kunstrasenplatz für Trainingszwecke anzulegen. Weil aber auch der VfL Bedarf signalisierte, entwickelte sich daraus die Planung für ein komplett neues Sportzentrum. 2017 veranlasste die Gemeinde Edewecht die ersten vorbereitenden Arbeiten auf dem Gelände. 2018 begann der Bau an den insgesamt vier Spielfeldern. Der VfL beteiligte sich an der Maßnahme ab August 2018 mit der Erstellung des Vereinsheimes, das acht Mannschaftumkleidekabinen, eine Umkleidekabine für Schiedrichter, Duschen und Toiletten, Büro- und Multifunktionsräume enthält. Im Frühjahr 2019 fingen die Arbeiten an der Tartan-Leichtathletikbahn an. Entstanden sind ein Kunstrasenplatz, zwei Rasenspielfelder, wovon eines von einer Leichtathletikbahn umgeben ist und ein kleineres Rasenspielfeld. Der Kunstrasenplatz steht als Trainingsplatz allen fußballspielenden Vereinen der Gemeinde zur Verfügung. Insgesamt sind rund 3 Millionen Euro investiert worden. Die Aufträge gingen an einheimische Firmen und an Firmen aus der Region. In der Gemeinde Edewecht ist ein großer Sportanlagenbauer zu Hause, der die Spielfelder angelegt hat und die Fa. Tell-Bau aus Norden/Ostfriesland erstellte den Kunstrasenplatz und die Leichtathletikbahn. Wie das im Ammerland auf vielen Baustellen der Fall ist, wurden zahlreiche Gewerke von Bauhandwerkern aus den Landkreisen Cloppenburg und Emsland ausgeführt. Entstanden ist eine Anlage, die beeindruckend ist und den Sportbetrieb in der Gemeinde beflügeln wird.

Der VfL hat zur Zeit rund 1.700 Mitglieder, wovon auf die Fußballsparte etwa 500 mit steigender Tendenz entfallen. Zusammen mit den Nachbarvereinen TSV Klein Scharrel und SSV Jeddeloh hat der VfL Edewecht den JFV Edewecht gegründet, um die Jugendarbeit zu bündeln und effektiver zu gestalten. Aus diesen Vereinen spielen Kinder und Jugendliche ab der D-Jugend zusammen. Das Hauptanliegen des Zusammenschlusses bleibt aber der Breitensport, allerdings verbunden mit einer ambitionierten Förderung der Talente. Dafür ist die neue Anlage wie geschaffen.

Der VfL Edewecht ist allen Entscheidungsträgern, Fürsprechern und Förderern, die den Bau ermöglicht haben, zu Dank verpflichtet und er dankt seinen Mitgliedern, die ein Jahr lang kräftig mit angepackt haben, damit diese visionäre Sportanlage entstehen konnte.

Nach jahrelanger Vorarbeit tritt das neue Sportzentrum am Göhlenweg in die Bauphase. Auf der Sitzung des Gemeinderates im Dezember 2017 wurde die erste Summe freigegeben, um in diesem Jahr das Gelände für die Anlegung der Spielflächen vorzubereiten. Wie aus einigen Berichten der NWZ bekannt ist, sollen auf der Fläche hinter dem Gymnasium drei Rasenplätze, ein Kunstrasenplatz sowie eine Leichtathletiklaufbahn angelegt werden. Der Kunstrasenplatz steht allen Vereinen in der Gemeinde für Trainingszwecke zur Verfügung. An dem Projekt beteiligt sich der VfL maßgeblich. Die Erdarbeiten sind soweit fortgeschritten, dass der VfL mit seinem Anteil an der Gesamtbaumaßnahme, der Erstellung des Vereinsheimes, beginnen kann. Sobald die Betriebsferien beendet sind, soll es losgehen. Es wird teilweise in zweigeschossiger Bauweise errichtet und enthält acht Umkleidebereiche für Mannschaften und einen Schiedsrichterumkleideraum mit Duschen und Toiletten, einen Büroraum sowie Lagerräumlichkeiten, Gemeinschafts- und Gymnastikflächen einschließlich eines Küchenbereiches. Das Erdgeschoss hat eine Grundfläche von 36 x 20 m und das Obergeschoss eine von 11 x 13 m. Entgegen der ursprünglichen Planung wird nicht ein dunkler Verblender sondern ein rotbunter Klinker verwendet, der freundlicher aussieht und zudem kostengünstiger ist. Die Mitglieder sind aufgerufen, sich tatkräftig einzubringen.

Zurück zum Seitenanfang